Schokoladenkuchen

Einkaufszettel

200 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
200 g Zucker
200 g Butter
4 Eier
200 g Blockschokolade
1 Packung Schokoglasur oder Puderzucker

Schokoladenkuchen

In einem großen Topf Wasser heiß machen. Einen kleinen Topf hineinhängen, er sollte etwa 2cm im Wasser sein. In diesem kleinen Topf die Butter und die in Stücke gebrochene Schokolade schmelzen. Das Wasser sollte nicht zu stark kochen, denn es darf auf keinen Fall Wasser zur Schokobutter kommen. Die Eier mit einer Gabel schlagen und unter kräftigem Rühren zur Schokobutter geben. Danach Zucker und Mehl unterrühren. Den Teig in eine mit Butter ausgefettete Backform füllen. Bei 180 Grad 40 –50 Minuten backen. Nach 40 Minuten mit einer Stricknadel, so man hat, notfalls geht auch eine Gabel oder ein Holzstäbchen, in den Kuchen stechen. Es sollte noch etwas Teig am Stäbchen haften, dann ist der Kuchen schön saftig. Nun den Kuchen noch 5 Minuten im abgeschalteten Backofen ruhen lassen, rausnehmen und noch mal 10 Minuten warten. Den Kuchen vorsichtig auf ein Gitter (hat aber nicht jeder, ein Teller geht auch) stürzen und dabei aufpassen, dass der Kuchen nicht kaputtgeht. Mir ist das früher öfter passiert, dann gibt es halt Bruchkuchen. Nach dem Abkühlen den Kuchen mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoladenglasur bestreichen. Wenn jemand Geburtstag hat, gehört dieser Kuchen unbedingt dazu. Dann kann man die Zutaten ruhig verdoppeln und einen ganz großen Kuchen backen.